Allgemeines

Produktspezifikation

Unsere Produkte sind Dehnungsausgleicher mit einem einvulkanisiertem Dehnungsteil aus hochelastischem Chloropren-Kautschuk (schwarz). Dies ist ein veredelter Synthesekautschuk, der beständig ist gegen UV-Strahlung, Ozon und Umweltbelastungen aller Art. Die Dauertemperaturbelastung liegt bei über +100°C und unter -40°C. Mehr über die Verhaltensmerkmale finden Sie hier. Diese Dehnungsausgleicher haben sich seit über 50 Jahren bewährt und sind einbaufertige Bauelemente, die temperaturbedingte Längenänderungen auffangen. Sie werden in der Wasserebene verlegt, sind absolut dicht, resistent und hindern den Wasserfluss nicht.

Gütesicherung

DIN 18 339, Fachregeln des Klempner-Handwerks ZVSHK. Wir arbeiten nach ISO 9001 Managementsystem, sowie mit einem BG Zertifikat „Sicher mit System“ nach den Anforderungen von OHSAS 18001:2007. Sehen Sie hier unsere Zertifikate.

Verarbeitung

Für alle Dehnungsausgleicher gelten Richtwerte für max. Abstände nach den Fachregeln des Klempnerhandwerks ZVSHK. Beim Auftragen von Heißbitumen muss das Neoprenteil abgedeckt und gekühlt werden.

Verarbeitungstechnik

Weichlöten, hartlöten, schweißen, nieten und löten. Die sehr hohen Temperaturen beim Hartlöten, aber auch beim Weichlöten und Alu-Schweißen dürfen die Gummi-Metall-Verbindungen nicht beschädigen. Es sollte mit nassen Lappen oder Kältespray gekühlt werden.

Richtwerte für max. Abstände von Dehnungsausgleichern:

3 Meter bei Ecken und Enden (vom Fixpunkt), 6 Meter (Alu 4 Meter) bei Innendachrinnen, Flachdachabdichtungen, Dachrandanschlüssen, Shedrinnen, Wandanschlüssen, 8 Meter (Alu 6 Meter) bei Gesimsabdeckungen, Mauerabdeckungen und 10 Meter (Alu 8 Meter) bei Hängedachrinnen.